Bodenprobe nehmen

Sport- und Spielrasen, 10kg

Sport- und Spielrasen

Rasensamen Greenato für Sport- und Spielrasen, 10kg

Zu Amazon.de

Die Analyse einer Bodenprobe kann schon vor der Aussaat hilfreich sein, um den geeigneten Rasensamen bzw. die richtige Saatgutmischung zu kaufen, sie gibt darüber hinaus generell Aufschluss über den Nährstoffgehalt eines Bodens. Das ist für die Düngung des Rasens und zur Behebung von Schäden, die durch Mangelerscheinungen auftreten, von großer Bedeutung. Allgemein wird die selbst entnommene Bodenprobe im Fachlabor analysiert.

Warum Bodenproben?

Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Grundstück gekauft, das Haus gebaut und möchten nun den Garten mit Rasenflächen anlegen. Können Sie auf den ersten Blick sagen, wie es um die Bodenqualität bestellt ist? Sand- und Lehmboden lassen sich augenscheinlich unterscheiden, aber auch hier kann die Zusammensetzung das Zünglein an der Waage für ein gesundes Rasenwachstum sein. Die Bodenprobe gibt Aufschluss darüber, welche Nährstoffe im Boden ausreichend vorhanden sind und an welchen es mangelt. Dementsprechend wird auch der Dünger angepasst. Denn falsch Düngen ist ebenso riskant wie Überdüngen und schadet dem Rasen eher, als das es nutzt. Zu den wichtigen Nährstoffen zählen Kalium, Stickstoff, Magnesium und Phosphor. Oft wird gerne zu Universaldüngern gegriffen, die alle Nährstoffe enthalten. Das ist aber für die wenigsten Rasenflächen das erste Mittel der Wahl.

Wer führt Bodenproben-Analysen durch und kostet das Geld?

Bodenproben-Analysen werden in Fachlaboren durchgeführt. Eine hilfreiche Anlaufstelle können die Bau- und Umweltämter der Stadt sein, aber auch Baumschulen und Gartenfachbetriebe haben die richtigen Adressen spezialisierter Labore oftmals zur Hand. Solche Analysen sind kostenpflichtig, die Preise können sich je nach Fachstelle unterscheiden. Die Investition lohnt sich aber, denn dadurch lassen sich Rasenprobleme schon im Vorfeld vermeiden.

Bodenprobe entnehmen und einsenden

Im Idealfall handelt es sich nicht nur um eine Probe von einer Stelle des Rasens, sondern es werden kleine Erd- oder Rasentücke von verschiedenen Stellen entnommen. Diese Proben sollten nun gemischt werden. Insgesamt benötigen Sie ca. 500 g Bodenproben, genaue Mengenangaben teilt Ihnen das Fachlabor im Vorfeld mit. Meist werden auch die geeigneten Verpackungen und Hinweismaterial an den Interessenten gesandt. Zusammen mit der Auswertung kommt dann in der Regel eine Düngeempfehlung, auf die Sie guten Gewissens vertrauen dürfen.

Weitere Beiträge zu Rasensamen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Bedienbarkeit auf unser Website zu bieten.
Wenn Sie fortfahren, ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie alle Cookies auf dieser Website empfangen möchten. Mehr lesen